Zutaten zu Ihrer Work-Life-Balance

In jedem vom uns stecken erhebliche Kraftreservoirs. Sie unterstützen und geben uns die Power, den Alltag gelingend zu gestalten. Es sind Ihre Talente, Ihre Fähigkeiten und Interessen, Ihre externen Ressourcen und Ihre Werte, die Ihnen sprichwörtlich Flügel verleihen können.  Je mehr Sie erkennen welche das sind und Sie in der Lage sind, sie Hand in Hand zu nutzen, desto mehr dürfte in Ihnen das Gefühl entstehen „rund zu laufen“- und wenn es „nur“ mal fünf Minuten sind oder in der Freizeit. Selbst Ausnahmen sind wertvolle Referenzerfahrungen und können auch langfristig den Weg zu dauerhaften gewünschten Veränderungen ebnen.

20180918 Coffee Happiness.jpg

Ich behaupte einfach mal: „Work-Life-Balance“ ist ein ziemlich ausgelutschter Begriff. Nichtsdestotrotz steckt in dem Konzept der privat-beruflichen Ausgewogenheit viel Wertvolles, selbst wenn es in stressigen, dicht gepackten Lebenslagen voller „muss“ wie Hohn klingen mag. Lesen hier mehr über die Zutaten:

Bauen Sie Ihre Talente aus:

Talent: das, was Sie von Natur aus gut machen. Der Psychologe Howard Gardner hat belegt, dass Menschen nicht nur eine Intelligenz haben, sondern mindestens sieben sogenannte Kern-Intelligenzen bzw. Talente. Dazu gehören die zwischenmenschlichen Talente, Intelligenz der Selbststeuerung, logisch-mathematische, räumliche, körperlich-kinästhetische, linguistische und musische Intelligenzen. Jeder dieser Anlagen kann durch Anregung und konsequente Anwendung bis ins höchste Niveau entwickelt werden. Studien haben herausgefunden, dass die volle Entwicklung eines Talents tausende Übungsstunden benötigt, in der Regel im Laufe von zehn Jahren. „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“ steht ist in diesem Zusammenhang.

Nutzen sie Ihre Fähigkeiten:

Fähigkeiten: das, was Sie sich an Kenntnissen und Fertigkeiten angeeignet haben. Jeder Mensch lernt durch Anwendung seiner Fähigkeiten und wird fortwährend besser und besser. Ihre Fähigkeiten, also das was Sie erlernt haben fördert Ihre (berufliche) Leistungsfähigkeit und trägt zu Ihrem Erfolg bei. Sei es das Computerprogramm, die neue Sprache, die Herstellung einer Sache: Durchführung, Ausführung und Ergebnis werden durch den Ausbau ihrer Fähigkeiten immer besser und gehen leichter von der Hand.

Beziehen Sie Ihre Interessen ein:

Interesse: das wofür sie brennen, was Sie neugierig macht. Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen unseren Fähigkeiten und unseren eigentlichen Interessen, also das was uns ganz natürlich hinter dem Ofen hervorlockt. Interesse motiviert von innen heraus. Aus Interesse bleiben auch Sie eher an einer Aufgabe dran. „Interesse“ will mehr erfahren und sich mit bestimmten Dingen beschäftigen. Begeisterung, Berufung, Leidenschaft sind Begriffe, die etwas aus der Zeit gefallen sind, allerdings genau das beschreiben, was aus Interesse entstehen kann.

Nutzen Sie Ihre Ressourcen:

Ressourcen: das was Sie von extern unterstützt. Unterstützung von außen ist ein wichtiger Booster, wenn es um Gelingen geht. Auf welche externen Ressourcen können Sie bauen? Wie unterstützt Sie Ihr Freundeskreis, die Familie, gute Beziehungen im Job, eine sicheres Wohnumfeld oder auch andere berufliche bzw. Hobby-Netzwerke? Egal wie klein das Netzwerk ist, das Gefühl eingebunden zu sein fördert Sie dabei, ihre Kraftreservoirs optimal für sich zu nutzen.

Beachten Sie Ihre Werte:

Werte: das was Sie innerlich als wesentlich und wertvoll erachten. Werte sind Ihr interner Seismograph, Ihr inneres Navi. Ihre Gedanken und Emotionen werden maßgeblich von Ihrem Wertekanon beeinflusst. Es sind Ihre Werte die maßgeblich ihre Handlungen beeinflussen, zum Beispiel bestimmte Freundschaften zu pflegen, die Familie zu treffen, zu helfen oder Grenzen zu ziehen, Gespräche auf Augenhöhe zu führen usw. Wenn Ihr Lebensstil Ihren Werten entspricht, dann sind Sie ein gutes Stück weiter in punkto Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Work-Life-Balance.

Neal Mayerson hat den Begriff der „Power-Zone“ geschaffen. In Ihrer Power-Zone haben Sie Ihre Talente, Fähigkeiten, Interessen, externe Ressourcen und Werte auf einen Nenner gebracht. Die Work-Life-Balance ist seltener ein Thema und lässt sich immer öfter, immer leichter herstellen. Viele Menschen sind in Arbeitsbereichen eingesetzt wo sie ihre Kompetenz (Talent) umsetzen, doch die Arbeit hat keine Verbindung mit anderen Facetten ihrer Persönlichkeit. So kann es passieren, dass diese Menschen durchaus erfolgreich in Ihrem Beruf sind, doch ihr Gefühl von Erfüllung und Zufriedenheit auf der Strecke bleibt. Sie sind dann eben nicht in ihrer sog. Power-Zone.

Und Sie? Was macht Sie aus? Mehr erfahren Sie bei einem Life Coaching. Da geht es nämlich genau um Ihr Kraftreservoir: Ihre Talente, Fähigkeiten, Interessen, Ressourcen und Werte. Die Power-Zone “können” auch Sie.

In 6 Schritten zum effektiven Selbstbranding

Zeigen Sie sich so, wie sie gesehen werden wollen! Andere packen Sie sowieso in eine „Schublade“, ob es Ihnen passt oder nicht. Also lohnen sich ein paar Gedanken dazu, welchen Eindruck Sie machen wollen, oder? Was möchten Sie von sich zeigen? Was preisgeben? Kurzum: In welcher „Schublade“ fühlen Sie sich gut aufgehoben? Zeigen Sie Ihr Profil und vertreten Sie ruhig eine klare Linie, die zu Ihnen passt. 

Hier stelle ich ein paar nützliche Impulse vor, die zu einem starken Selbstbranding führen.

Wohnen_150922_06.jpg

Erkennen Sie Ihre Stärken

Wie gut sind die meisten von uns darin, Unzulänglichkeiten und Schwächen zu sehen und darüber zu sprechen. Wir sind sozusagen Experten für den Mangel. Aber ist es sinnvoll, uns auch so zu zeigen? Werden Sie zum Experten für Ihre Stärken.  Was macht sie anders? Was wofür stehen Sie? Was können Sie besonders gut? Im ersten Schritt ist es wichtig, den Stärken auf die Spur zu kommen. Dafür gibt es eine einfache Faustformel: Überlegen Sie was sie wirklich gerne tun. In der Regel ist es das worin sie auch gut sind-worin Sie stark sind.

Es gibt verschiedene Ebenen von Stärken. Diese können entweder darin bestehen. etwas besonders gut herzustellen oder reparieren zu können. Sie können genauso gut darin bestehen, Dinge reibungslos und zuverlässig zu organisieren. Kommunikation ist eine Stärke, künstlerische Stärken zwischenmenschliche Stärken, mathematisch naturwissenschaftliche Stärken, Genauigkeit, Kreativität, Empathie und Gefühl. Sie sind darin gut beispielsweise Familienfeiern zu organisieren und eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen?

Notieren Sie sich das. Wenn sie ein visueller Typ sind, dann machen Sie sich eine ungeordnete Mindmap. Als Kern-Wort schreiben Sie in die Mitte: meine Stärken. Erarbeiten Sie sich ihr Stärken-Profil. Dabei ist es wichtig auch jenseits des Beruflichen auf all das zu achten, was sie im privaten Bereich gut und gerne tun. Listen Sie auf, welche Stärken Sie gerne nutzen, welche Sie ausbauen wollen, was Ihnen besonders Freude bereitet.

Machen Sie sich Ihre Kompetenz und Leistungen klar

Um Ihr Profil zu schärfen und ein kompetentes Selbstbranding in die Hand zu nehmen, sollten Sie darüber im Klaren sein, welche Kompetenzen und konkrete Leistungen vorliegen. Welche Abschlüsse haben Sie? Welche Berufserfahrungen? Welches Knowhow haben Sie in ehrenamtlichen oder privaten Zusammenhängen gesammelt? Meine Klienten wird oft erst im Coaching bei der Erstellung einer entsprechenden Liste klar, was für ein Erfahrungsreichtum sie eigentlich im Gepäck haben. Kompetenzen und Leistungen darzustellen und das eigene Licht nicht unter den Scheffel zu stellen, ist ein wesentlicher Bestandteil nicht nur für die Außendarstellung, sondern auch für das innere klare Bild von sich. Tauschen Sie sich auch mit ihrem Partner oder Freunden aus: In welchen Bereich liegen Ihre konkreten Kompetenzen und welche Leistungen haben Sie erbracht? Häufig ist es nämlich so, dass Kompetenzen gar nicht als solche wahrgenommen (weil als selbstverständlich erachtet) werden.

Stecken Sie Ihre persönlichen Rahmenbedingungen fest

In diesen Schritt geht es darum, dass Sie sich klarmachen, unter welchen Rahmenbedingungen sie arbeiten möchten. Dazu gehören Faktoren wie der zeitliche Rahmen (Work-Life-Balance), Art der Tätigkeit (Job als Angestellte, ehrenamtliche Tätigkeit, familiäre Arbeit, Weiterbildung), Ort (Entfernung, Atmosphäre, Büro oder draußen), welches Umfeld (Kollegen, Netzwerke), Werte und Ihre Ansprüche an Ihr tägliches Umfeld. Auch hier kann es Ihnen vielleicht helfen, eine Mindmap zu erstellen mit den entsprechenden Haupt-Themen, etwa so wie hier:

20180910 Mindmap für Blogartikel.jpg

Und Ihre Netzwerke…?

Machen Sie sich klar, in welchen Netzwerken sie sich bewegen. Da gibt es neben dem familiären Umfeld wahrscheinlich einen gewissen einen Freundes- bzw. Bekanntenkreis, berufliche Netzwerke, Interessensgruppen, örtliche Gemeinschaften vom Chor bis zur Elternvertretung in der Schule und viele mehr. Überlegen Sie, wie sie sich in der Regel einbringen und wie sie sich einbringen möchten. Was gelingt Ihnen besonders gut in diesem Zusammenhang? Behalten Sie unbedingt das bei, was Ihnen Freude macht und Ihnen gut von der Hand geht. Überlegen Sie mit welchen Anforderungen, Herausforderungen oder auch Konflikten Sie immer wieder konfrontiert werden. Welche Hebel setzen Sie an, um sich das Leben mit und in Ihren Netzwerken fruchtbar zu gestalten?

Erfolg zieht an. Umgeben sie sich mit Leuten, die vielleicht an der ein oder anderen Stelle schon das erreicht haben, was sie erst erreichen wollen. Seien Sie offen für Neues. Lernen Sie und achten Sie auf Gefühle wie Neid oder Ressentiments. Die haben in der Regel einen Resonanzboden im Inneren und mehr mit Ihnen zu tun, als Ihnen vielleicht bewusst ist. Übernehmen Sie Gutes, verbessern Sie es und entwickeln sie ihre eigenen Themen. All das trägt dazu bei, dass sie ihr eigenes Profil schärfen und Ihr Selbstbranding forcieren- auch und gerade in Ihren Netzwerken.

Erfolg beginnt im Kopf

Setzen Sie sich klare Ziele. Indem sie wissen, wohin sie wollen und welche Zwichenschritte dazu notwendig sind, haben sie ihre Marschroute schon einmal durchdacht. Das heißt nicht, dass sie inflexibel oder starr werden sollen. Trotzdem gilt: Wer das Ziel kennt wird den Weg auch finden. Visualisieren Sie regelmäßig Ihr Ziel und Ihre Erfolge. Spüren Sie immer wieder in sich hinein. Wo und wie leben Sie Ihre Stärken? Tun Sie das täglich und zwar mit Fokus auf das Erreichte und das, was ihnen gelungen ist. Erkennen Sie was Sie zu geben haben. Und seien Sie eine Gebende, kein Wollende. Je konkreter Sie sich klarmachen, was Sie ausmacht und was Ihnen gelingt, desto mehr liegt der Fokus Ihrer Gedanken auf der Erfolgsseite.

Ganz zum Schluss vielleicht der wichtigste Tipp: Verkaufen Sie sich niemals unter Wert! Den Preis den sie für ihre Leistung aufrufen, wird niemand anderes von sich aus überbieten.

Schreiben mit Selbstcoachingeffekt

Über die Wirkung des Schreibens auf die innere Ausgeglichenheit und Gesundheit ist viel berichtet, aber noch nicht allzu viel geforscht worden. Nichtsdestotrotz ist es Konsens in der Schreibforschung, dass der selbst-therapeutische Wert kreativer und autobiografischer Texte vorhanden ist. 

Read More

Die Sache mit der Richtung im Leben

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe das Gefühl, dass viele den Eindruck haben, dass so ziemlich jeder andere auf diesem Planeten weiß, in welche Richtung er/sie sein Leben steuert. So lautet die Botschaft: Aktive Richtungsfindung und -steuerung gehört heute zu den Mindestanforderungen an den gesunden Menschenverstand. 

Read More